13.11.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Eine merkwürdige Verfolgte

Yoani Sánchez genießt ungewöhnliche Aufmerksamkeit, auch von deutschen Unternehmen

André Scheer
Seit 1995 erscheint in Kuba die Zeitschrift Temas. Entsprechend ihres Untertitels »Kultur, Ideologie, Gesellschaft« erarbeitete sie sich seither einen Ruf als diskussionsfreudiges Blatt, in dem über die unterschiedlichen Themen des Lebens in Kuba und darüber hinaus gestritten wird. Zu diesem Ruf haben auch die öffentlichen Diskussionsveranstaltungen beigetragen, die das Blatt monatlich durchführt, wie Ende Oktober in den Räumen eines Kulturzentrums, als die Rolle des Internets auf der Insel diskutiert wurde.

Anwesend war unter anderen ein gutes Dutzend »Blogger«, also Internet-Nutzer, die im Netz ihre eigenen »Tagebücher« führen und dort alles notieren, was sie der Welt mitteilen möchten. Auch in Kuba erfreut sich diese Form der Kommunikation wachsender Beliebtheit. Die im Ausland wohl bekannteste Bloggerin Kubas ist wohl die 1975 geborene Yoani Sánchez. Sie erschien zu der Veranstaltung in Havanna verkleidet mit einer blonden Perücke. Trotzdem erkannten...

Artikel-Länge: 3640 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe