Gegründet 1947 Dienstag, 1. Dezember 2020, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
04.11.2009 / Inland / Seite 8

»Armutsbekämpfung steht nicht mehr im Vordergrund«

Dirk Niebel (FDP) als neuer Entwicklungsminister ist Garant dafür, daß die Exportinteressen an erster Stelle stehen. Ein Gespräch mit Rainer Falk

Johannes Schulten
Rainer Falk (Luxemburg) ist Herausgeber des Informationsbriefes Weltwirtschaft & Entwicklung (W&E – www.weltwirtschaft-und-entwicklung.org)

Die Besetzung des Entwicklungsministeriums durch den FDP-Politiker Dirk Niebel ist besonders von Nichtregierungsorganisationen kritisiert worden. Der Koalitionsvertrag sieht nämlich auch für dieses Ressort eine klare Ausrichtung auf die Bestrebungen der Wirtschaft vor. Wird die Entwicklungspolitik künftig von Exportinteressen bestimmt?

Auf jeden Fall! Wenn eines klar ist in diesem Vertrag, dann ist es der absolute Vorrang der Außenwirtschaftsinteressen vor entwicklungspolitischen Anliegen. Das ergibt sich aus den Formulierungen, mit denen sich die FDP voll durchgesetzt hat.

Können Sie Beispiele nennen?

Es heißt in dem Text zum Beispiel, daß Außenwirtschafts- und Entwicklungspolitik besser verzahnt sein müssen. Das bedeutet aber konkret, da...

Artikel-Länge: 4174 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!