Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
04.11.2009 / Inland / Seite 5

Politische Ökonomie

Institut der deutschen Wirtschaft sieht »Aufbau Ost auf Kurs«. Entwicklung im Beitrittsgebiet angeblich »besser als ihr Ruf«

Jörn Boewe
Das unternehmernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) fordert eine schnelle Abschaffung des »Solidaritätszuschlags«. Der 1991 eingeführte 5,5prozentige Aufschlag auf Einkommens-, Kapitalertrags- und Körperschaftssteuer gehöre »demnächst abgeschafft«, erklärte IW-Direktor Michael Hüther am Dienstag in Berlin vor Journalisten. Der Professor, dessen Institut hauptsächlich von der Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) finanziert wird, untermauerte die Forderung mit einer gestern veröffentlichten Studie zur Wirtschaftsentwicklung in Ostdeutschland von 1991 bis 2008.

Danach ist die Ökonomie im Beitrittsgebiet »nach dem Mauerfall und anschließendem Systemwechsel doppelt so schnell gewachsen, wie es in anderen Regionen der Welt unter ähnlichen Ausgangsbedingungen der Fall war«. Aus zwei Gründen ist dies ein bemerkenswerter Satz: Erstens setzt die Untersuchung erst im Jahr 1991, ein halbes J...

Artikel-Länge: 3833 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €