13.10.2009 / Inland / Seite 5

Zeit für eine Kampagne

Ver.di-Aktivisten wollen Arbeitszeitverkürzung bei Tarifrunde im öffentlichen Dienst und danach generell zum Thema machen

Daniel Behruzi, Dortmund
Die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung soll in ver.di und darüber hinaus wieder Thema werden. Das durchzusetzen haben sich rund 70Aktivisten der Dienstleistungsgewerkschaft vorgenommen, die am Sonntag auf Einladung der ver.di-Linken in Dortmund zusammengekommen sind. Schon in der laufenden Forderungsdiskussion zur Tarifrunde des öffentlichen Dienstes wollen sie diese Position einbringen.

»Wenn man Arbeitslosigkeit bekämpfen will, geht an einer Verkürzung der Arbeitszeiten kein Weg vorbei«, erklärte Heinz-Josef Bontrup von der Fachhochschule Gelsenkirchen. Mit wirtschaftlichem Wachstum allein sei dem Phänomen der Massenarbeitslosigkeit nicht beizukommen. Seit den 1960er Jahren ist die Produktivität dem Wissenschaftler zufolge stärker gestiegen als das Bruttoinlandsprodukt. Folgen seien ein entsprechender Rückgang des Arbeitsvolumens und die Zunahme der Erwerbslosigkeit gewesen. Vor diesem Hintergrund sei es »paradox«, daß die Gewerkschaften den Kampf fü...

Artikel-Länge: 4721 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe