Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
29.09.2009 / Inland / Seite 2

»Wahlergebnis ist eine Bombenvorlage!«

Nordrhein-Westfalens Linkspartei nimmt jetzt die Landtagswahl ins Visier. Ein Gespräch mit Thies Gleiss

Peter Wolter
Thies Gleiss ist Mitglied des Bundesvorstandes der Linkspartei

Die Linke hat am Sonntag in Nordrhein-Westfalen auf 8,4 Prozent zugelegt, obwohl sie im Wahlkampf von den meisten Lokalzeitungen ignoriert wurde. Geht dieses Ergebnis vor allem auf das Konto der Großstädte, auf die sozialen Brennpunkte?

Ich habe noch keine detaillierten Zahlen gesehen. Es geht aber vor allen Dingen auf Kosten der Hochburgen der SPD. Im Ruhrgebiet, in Großstädten wie Dortmund, Duisburg oder Köln sind wir deutlich besser geworden als bei früheren Wahlen.

Das kann nicht nur am Plakatekleben gelegen haben. Womit hat die Linkspartei gepunktet?

Erstens etabliert sich Die Linke langsam als Partei mit einer festen Stammwählerschaft. Zweitens war diese Wahl eine Anti-SPD-Wahl – und da ist Die Linke erster Adressat für diejenigen, die nicht einfach zu Hause bleiben wollen. Mein dritter Punkt klingt möglicherweise ein wenig paradox: Da den Menschen eingeredet worden war, die Krise ...

Artikel-Länge: 4493 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €