26.09.2009 / Inland / Seite 4

Gegenwind für Investor

Mitarbeiter der Werften in Wismar und Warnemünde protestieren gegen Arbeitsplatzabbau und Lohndumping. IG Metall droht mit Boykott von Bauauftrag

Aus Sorge um ihre Arbeitsplätze und um einen gerechten Lohn haben sich am Freitag erneut rund 1000 Mitarbeiter vor den Toren der ehemaligen Wadan-Werften in Wismar und Warnemünde versammelt. Während viele Schiffbauer nicht wissen, ob sie überhaupt eine Perspektive auf den in Nordic Yards umbenannten Werften haben, kritisierten Gewerkschafter der IG Metall auf den Kundgebungen, daß der neue Eigner Igor Jussufow Löhne weit unter dem Flächentarifvertrag zahlen will. Die Gewerkschaft hatte am Dienstag die Gespräche mit der Unternehmerseite abgebrochen, nachdem diese einen Haustarifvertrag durchsetzen wollte.

Der neue Eigner biete unakzeptable Bedingungen, hieß es seitens der Gewerkschaft. So sollen die Schiffbauer für den neuen Job bei längerer Wochenarbeitszeit auf 25 Prozent Entlohnung, auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie einige Urlaubstage verzichten. Ei...

Artikel-Länge: 2696 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe