16.09.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Uns gehört die Zukunft

Infostände, Kundgebungen und Bankenbesetzung: Bundesweiter Aktionstag »Wir zahlen nicht für eure Krise« am Donnerstag

Niels Seibert
In über 20 Städten finden am Donnerstag unter dem Motto »Wir zahlen nicht für eure Krise. Für eine solidarische Gesellschaft« Proteste gegen die Abwälzung der Krisenfolgen auf Erwerbslose, Beschäftigte, Schüler und Studenten, Migranten und Rentner statt. Geplant sind Infostände, Demonstrationen und Aktionen vor und in Banken, Konzernen und Politikerbüros.

Unter dem Motto »Zahltag! Keiner geht allein zum Amt« bieten lokale Gruppen vor Jobcentern und Arbeitsagenturen Hilfestellungen und einen Begleitservice für Menschen, die in den Behörden ihre Interessen durchsetzen wollen. In Göttingen, Dortmund und Bonn wird es Infostände geben, aber auch in kleineren Städten wie Finsterwalde, Höxter und Plauen sind Aktivitäten geplant, die den niedrigen Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger ins Visier nehmen. Weil die bisher vorgesehenen 3,94 Euro pro Tag für Lebensmittel und Getränke keine ausreichende Ernährung gewährleisten können, wird eine Erhöhung des Regelsatzes von...

Artikel-Länge: 3726 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe