Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
25.08.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Bei Opel droht Aufruhr

Betriebsrat kündigt »spektakuläre Aktionen« an, falls US-Konzernmutter Verkauf des Autobauers weiter verzögert. Womöglich Großdemo am Wochenende

Herbert Wulff
Nachdem der Verwaltungsrat des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM) die Entscheidung zum Verkauf des deutschen Autobauers Ende vergangener Woche erneut vertagt hat, platzt den Beschäftigtenvertretern der Kragen. »Unsere Geduld ist absolut am Ende«, schimpfte Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz am Montag im Deutschlandfunk. Falls sich die GM-Spitze bis Ende der Woche nicht für einen Investor entscheide, werde die Belegschaft in Aktion treten. »Dann wird es sicherlich auch spektakuläre Maßnahmen von uns geben «, sagte Franz. Laut einem Bericht von Bild.de laufen bereits Vorbereitungen für eine Großdemonstration, die womöglich am Wochenende in Berlin stattfinden soll.

Pokern bis nach der Wahl Die Bundesregierung geht offenbar nicht mehr davon aus, daß die Verkaufsentscheidung vor der Bundestagswahl fallen wird. Sprecher Ulrich Wilhelm sagte am Montag in Berlin, er rechne nicht damit, daß der Deal noch im September zustande kommt, »sondern im Herbst«. Das ...

Artikel-Länge: 6270 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €