Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
21.08.2009 / Inland / Seite 2

»Der Ausschuß zur HRE-Bank war ein Fehlschlag«

Die Rettung war ein abgekartetes Spiel zwischen Bundesregierung und Finanzwelt. Gespräch mit Werner Rügemer

Peter Wolter
Werner Rügemer ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des deutschen Zweiges des globalisierungskritischen Netzwerkes ATTAC

Der Untersuchungsausschuß zur Hypo-Real-Estate-Bank (HRE) traf sich am Donnerstag zu seiner letzten Sitzung. War dessen Arbeit tatsächlich ein »großer Erfolg«, wie es der Obmann der Linksfraktion in diesem Gremium, Axel Troost, formulierte?

Sie war bestenfalls ein negativer Erfolg – oder im Klartext: Der Ausschuß zur Untersuchung der Vorgänge um die HRE war ein Fehlschlag. Die zentrale Frage wurde überhaupt nicht beantwortet, ob die HRE »systemrelevant« ist und deswegen mit Steuermitteln hatte gerettet werden müssen.

Was heißt »systemrelevant«? Das klingt wie einer der politischen Nebelwerferbegriffe, die Eindruck machen sollen und wenig aussagen …

Der Chef der Bankenaufsicht ging sogar noch weiter, indem er eine Pleite der HRE mit der »Apokalypse« in Verbindung brachte. Ein anderer Horrorbegriff in diesem Zusammenhang...

Artikel-Länge: 4630 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €