Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
21.08.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

»Nicht mehr von Räumung bedroht«

Etappensieg für die Besetzer der Keramikfabrik Zanon in Argentinien: Provinzparlament verfügt Enteignung des Besitzers. Kritik an geplanten Entschädigungszahlungen. Gespräch mit Raul Godoy

Wladek Flakin
Raul Godoy (Jahrgang 1965) ist Arbeiter in der Lackabteilung der Keramikfabrik Zanon in der patagonischen Stadt Neuquén im Süden Argentiniens. Er ist auch stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Keramikarbeiter (SOECN) in Neuquén und spielte eine führende Rolle beim Arbeitskampf in Zanon, der in der Besetzung des Unternehmens durch die Belegschaft mündete. Seit 2002 produzieren die Zanon-Arbeiter unter Arbeiterkontrolle und haben ihr Unternehmen in »FaSinPat« (Fábrica Sin Patrones – Fabrik ohne Besitzer) umgetauft.

Die argentinische Keramikfabrik Zanon ist weit über Südamerika hinaus bekannt, weil die Beschäftigten dort seit 2002 unter eigener Regie produzieren. Wie kam es dazu?

Zanon ist die größte und auch die modernste Keramikfabrik auf dem Kontinent. Hier werden vor allem Fließen produziert, die in mehr als 25 Länder exportiert werden. Bis zu 1500 Menschen könnten hier arbeiten. Momentan sind wir 470 Arbeiterinnen und Arbeiter, die d...

Artikel-Länge: 9165 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.