Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
20.08.2009 / Ausland / Seite 7

Bericht vom Putsch

OAS-Büro in Tegucigalpa nimmt Aussagen zu Menschenrechtsverletzungen des honduranischen Militärregimes zu Protokoll

André Scheer
Noch bis Freitag versucht eine Delegation der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH), sich einen Überblick über die Situation in Honduras unter dem Regime der Putschisten zu verschaffen. In der Hauptstadt Tegucigalpa wurde ein Büro eingerichtet, in dem Opfer täglich zwischen neun und 17 Uhr über Verletzungen der Menschenrechte berichten können. Anschließend wird die von CIDH-Präsidentin Luz Patricia Mejia, eine Venezolanerin, geleitete Delegation einen Bericht an die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) verfassen, damit diese über weitere Maßnahmen beraten kann.

Zu den ersten Zeugen, die von der Kommission befragt wurden, gehörte der unabhängige, linke Präsidentschaftskandidat Carlos H. Reyes. Dieser erschien mit verbundenem Arm zur Anhörung. Reyes war am 5. August am Rande einer Demonstration im Norden von Tegucigalpa von Angehörigen der gefürchteten Aufstandsbekämpfungseinheit COBRA und Soldaten brutal angegriffen worden und hatte dab...

Artikel-Länge: 4503 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €