08.08.2009 / Ausland / Seite 7

Drohungen gegen Beirut

Israels Verteidigungsminister spricht von »nächstem Krieg« gegen das Nachbarland Libanon. Angebliche Raketenlager der Hisbollah als Grund

Karin Leukefeld
Im »nächsten Krieg gegen Libanon« werde Israel weniger Rücksicht nehmen »als beim letzten Mal«. Das erklärte der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak am Donnerstag in einem Interview mit dem israelischen Rundfunk. Drei Jahre nach Ende der Invasion im Libanon, die vom 12.7. bis 14.8.2006 dauerte, rührt Tel Aviv wieder die Kriegsrommel. Damals waren 1200 Libanesen getötet und große Teile der libanesischen Infrastruktur zerstört worden.

Als Reaktion auf eine Aktion der Hisbollah gegen israelische Soldaten im Grenzgebiet, so die Begründung für den Angriff damals, marschierte die Armee ein und erlitt mit 160 Toten ihrerseits hohe Verluste. Mit der UN-Resolution 1701 wurde der Krieg beendet. Die seit 1978 in der Region stationierten Blauhelmtruppen wurden aufgestockt, Südlibanon wurde bis zum Litani-Fluß zur entmilitarisierten Zone erklärt. Israel jedoch akzeptiert auf seiner Seite der »Blauen Linie« keine UN-Truppen. Deutschland schickte einen Flotten...

Artikel-Länge: 3942 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe