Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
04.08.2009 / Inland / Seite 1

Gesundheitsforscher für Leistungskürzungen

Höhere »Eigenverantwortung« der Versicherten angemahnt. Ministerium widerspricht

Nach Einschätzung von Gesundheitsforschern sind Leistungskürzungen in der medizinischen Versorgung in Deutschland nicht zu umgehen. Die Menschen müßten sich darauf einstellen, Gesundheitsleistungen in Zukunft zusätzlich selbst abzusichern, sagte Fritz Beske, Direktor des gleichnamigen Instituts für Gesundheitssystemsforschung in Kiel am Montag der Nachrichtenagentur ddp. Ohne eine Kürzung von Leistungen sei die Versorgung nicht mehr zu finanzieren. Der Wissenschaftler mahnte, statt der derzeit betriebenen »stillen Rationierung« brauche es eine »gerechte Systematik«, um Punkte aus dem Leistungskatalog zu streichen.

Der Medizinökonom Jürgen Wasem erklärte gegenüber der Agentur, bestimmte Therap...

Artikel-Länge: 2196 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €