06.07.2009 / Ansichten / Seite 8

Ordnungskrieg

Heimatfront im Bundestag steht

Werner Pirker
Die Heimatfront ist weitgehend intakt. Zumindest im deutschen Bundestag. Von der Linkspartei und einigen individuellen Fahnenflüchtigen einmal abgesehen, stehen die Bundestagsfraktionen Gewehr bei Fuß, um Deutschland am Hindukusch zu verteidigen. Daß 69 Prozent der Bundesbürger den Bundeswehreinsatz in Afghanistan ablehnen, tut der heroischen Verteidigungsbereitschaft ihrer parlamentarischen Repräsentanten keinen Abbruch. So ist das nun einmal in der repräsentativen Demokratie.

Für den außenpolitischen Sprecher der CDU, Eckart von Klaeden, wird die »Notwendigkeit des Afghanistan-Einsatzes an der Sicherheit unseres Landes bemessen«. Der hartnäckige Widerstand afghanischer Unabhängigkeitskämpfer sei niederzuschlagen, weil andernfalls der Untergang des Abendlandes drohe. »Die islamischen Extremisten bekämpfen uns nicht für das, was wir tun«, sagte von Klaeden in einem Spiegel-online-Interview, »sondern für das, was wir sind«. Der CDU-Mann befördert den Afgh...

Artikel-Länge: 3190 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe