Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Sa. / So., 30. / 31. Mai 2020, Nr. 125
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
29.06.2009 / Politisches Buch / Seite 15

Diplomat als Aufklärer

Auch in der Dritten Welt war der Auslandsgeheimdienst der DDR aktiv – der vierte Band der Geschichte der HVA ist erschienen

Peter Wolter
Für den weiteren Verlauf des Jahres erwarten uns zwei Gewißheiten: Am 27. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Und: Die Stasi ist nach wie vor an allem schuld. Auf den ersten Blick haben beide Aussagen recht wenig miteinander zu tun, bei näherer Betrachtung stößt man aber auf einen Zusammenhang: Die Stasi ist der Knüppel, mit dem allen Mitbürgern jeder Gedanke daran ausgetrieben werden soll, daß es auf deutschem Boden vor gar nicht allzu langer Zeit eine konkrete Alternative zur BRD gab. Diese Alternative trug den Namen DDR und war zum Schluß nicht nur UN-Mitglied, sondern auch von über 120 Staaten anerkannt.

Staat, Parteien und Medien geben sich alle Mühe, der Bevölkerung einzuhämmern, daß es diesen Staat erstens gar nicht erst hätte geben dürfen. Zweitens war es ein Unrechtsstaat. Und drittens sind alle Ossis glücklich, daß dieser Staat zusammengebrochen ist. Die eigentliche Message lautet also: Wer am 27. September sein Kreuzchen bei der Linksp...

Artikel-Länge: 5995 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €