25.06.2009 / Thema / Seite 10

Desaster für die Wehrmacht

Geschichte. Vor 65 Jahren begann unter der Deckbezeichnung »Bagration« eine der größten Schlachten des Zweiten Weltkrieges

Martin Seckendorf
Die Rote Armee konnte in den Frühjahrsoffensiven 1944 im Norden der deutsch-sowjetischen Front den fast dreijährigen mörderischen Belagerungsring um Leningrad sprengen und die Wehrmacht bis an den Ilmensee und auf estnisches Gebiet zurückwerfen. Der Schwerpunkt der Operationen jedoch lag im Südteil der Front. Der größte Teil der Ukraine und die Krim konnten befreit werden. Die sowjetischen Streitkräfte drückten die Aggressoren bis an die Karpatenhänge zurück. Der Mittelabschnitt der deutschen Ostfront blieb zunächst weitgehend verschont. Dadurch hatte sich von Witebsk im Norden südwärts über östlich Mogiljow und Bobruisk, dann quer durch die Pripjatsümpfe westwärts bis nördlich von Kowel ein fast 1 000 Kilometer langer, bis zu 600 Kilometer tiefer, nach Osten springender Frontbogen gebildet. Dieser »belorussische Balkon« war von einer der stärksten militärischen Gruppierungen der Wehrmacht, der Heeresgruppe Mitte, besetzt. Zur Heeresgruppe gehörten vier A...

Artikel-Länge: 20253 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe