20.06.2009 / Ausland / Seite 7

Etappensieg für Indigene

Perus Parlament stoppt Ausverkauf der Amazonasregion. Präsident García muß Dekrete ­zurücknehmen. Freudenfeiern trotz Ausnahmezustand

Benjamin Beutler
Nach monatelangem Dauerprotest haben sich Perus Indigene durchgesetzt und Präsident Alan García eine schwere Niederlage beigebracht. Auf Antrag des sozialdemokratischen Premierministers Simon Yahude von der Regierungspartei APRA beschloß der Nationalkongreß am Donnerstag die Rücknahme der Dekrete 1090 und 1064. Die Gesetze waren vor einem Jahr von Präsident García ohne Parlamentsbeschluß und Konsultation der betroffenen indigenen Gemeinschaften verfügt worden. Sie sollten die wirtschaftliche Nutzung, vor allem die Ausbeutung von Bodenschätzen und Holz, des Amazonasgebietes regeln. Ziel war es, ausländischen Investoren im Rahmen des Freihandelsvertrages (TLC) mit den USA den Zugang zur Region zu öffnen. Unter dem Druck der indigenen Proteste stimmten nun 82 Kongreßabgeordnete für die Annullierung der Dekrete, zwölf dagegen. Allein die rechte Partei »Nationale Einheit« (UN) votierte gegen die Rücknahme.

Im 1000 Kilometer von der Hauptstadt Lima entfernten ...

Artikel-Länge: 3995 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe