18.06.2009 / Schwerpunkt / Seite 3

Gegen Studiengebühren und »Turbo-Abi«

8000 Schüler und Studenten in Göttingen auf der Straße

Reimar Paul
»Bildung für alle, und zwar umsonst «. »Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut.« Immer wieder skandieren Hunderte diese Sprechhöre. Über dem kilometerlangen Demonstrationszug wehen Fahnen und Transparente. 7 000 bis 8 000 Schüler und Studenten, vielleicht auch mehr, protestieren an diesem Mittwoch in Göttingen stundenlang gegen Mißstände in der Bildungspolitik. Immer wieder werden Kreuzungen blockiert, stoppt die Demo zu kurzen Zwischenkundgebungen. »Unsere Forderungen sind Abschaffung der wirtschaftsorientierten Bildungspolitik, Abschaffung der Studiengebühren, weniger Konkurrenz-, Leistungs- und Zeitdruck in allen Bildungsinstitutionen «, ruft ein Sprecher des Streikrates durch das Mikro.

Daniel studiert im 4. Semester Medizin. »Ich wollte studieren, um Arzt zu werden«, sagt er. »Ich habe mir vorgestellt, daß Neugier gefördert und Wissen vermittelt wird.« Tatsächlich sei die Arbeitsbelastung aber so hoch, »daß die Neugier abgetöte...

Artikel-Länge: 3448 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe