05.06.2009 / Inland / Seite 4

Überraschende Avancen in Berlin

Hochschulpräsidenten wollen Bildungsstreik unterstützen. Studierendenvertreter warnen vor Vereinnahmung

Wladek Flakin
Unterstützung von ungewohnter Seite bekommen in Berlin jene Schüler und Studenten, die mit einem Bildungsstreik vom 15. bis 19. Juni gegen Studiengebühren und für ein demokratisches Bildungswesen demonstrieren wollen. So äußerte Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin (FU), in einer Sitzung des Akademischen Senats der FU am vergangenen Mittwoch, daß er »die rechtlich zulässige Möglichkeit einer Freistellung« für Studierende, aber auch für Univesitätsmitarbeiter während des Streiks prüfen werde. Bereits vor wenigen Wochen hatte der Präsident der Technischen Universität Berlin, Kurt Kutzler, auf einer Vollversammlung vor 1500 Teilnehmern angekündigt, den Beschäftigten am 17. Juni frei zu geben, damit sie an der geplanten Großdemonstration teilnehmen können.

Die Avancen der Unileitungen kommen durchaus überras...

Artikel-Länge: 2593 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe