Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
30.05.2009 / Inland / Seite 2

»Es wurde nicht die richtige Leiche bestattet«

Die sterblichen Überreste von Rosa Luxemburg lagern vermutlich in der Berliner Charité. Gespräch mit Jörn Schütrumpf

Peter Wolter
Jörn Schütrumpf ist Historiker und Geschäftsführer des Karl Dietz Verlages

Es gibt Hinweise darauf, daß im Grab von Rosa Luxemburg der falsche Leichnam beerdigt ist. Sie wissen mehr darüber ...

Am 30. Mai 1919 wurde im Landwehrkanal eine Frauenleiche gefunden – etwa an der Stelle, an der zuvor am 15. Januar die ermordete Rosa Luxemburg versenkt wurde. Der damalige Reichswehrminister, der SPD-Mann Gustav Noske, ließ die Leiche aus Angst vor weiteren Aufständen aus der Stadt herausbringen – zum Oberkommando des Heeres, also zu den Mördern, mit denen er das Verbrechen verabredet hatte.

Zur Identifizierung wurden die beiden obersten Pathologen des Deutschen Reiches herangezogen – Fritz Strassmann und Paul Fraenckel. Beiden wurde bei der Obduktion aber offenbar schnell klar, daß es keinesfalls Rosa Luxemburg, sondern wohl eine unbekannte Selbstmörderin war. Das Militär zwang die beiden Wissenschaftler jedoch zur Ausstellung eines falschen Pr...


Artikel-Länge: 4448 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €