28.04.2009 / Inland / Seite 5

Betriebsrat macht mit

Beschäftigtenvertretung bei Daimler lehnt Alternative zu Lohnverzicht ab. Heute soll neben Quartalszahlen auch Kürzungspaket verkündet werden

Karl Neumann
Am heutigen Dienstag präsentiert der Daimler-Konzern seine Quartalsbilanz – und aller Wahrscheinlichkeit nach auch ein mit dem Gesamtbetriebsrat (GBR) ausgehandeltes Kürzungspaket, das empfindliche Einschnitte bei Löhnen und Gehältern vorsieht. Der im Betriebsrat des Stammwerks Untertürkheim von der dortigen Oppositionsgruppe »Alternative« eingebrachte Antrag, statt dessen »alle zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen«, um Lohnsenkungen zu verhindern, wurde nach jW-Informationen abgelehnt.
Bei der Bilanz der ersten drei Monate dieses Jahres dürfte Daimler-Chef Dieter Zetsche tiefrote Zahlen präsentieren. Nach Agenturberichten sind die Verkäufe in dieser Zeit um fast ein Viertel auf unter 245000 Fahrzeuge eingebrochen. Bereits jetzt sind daher 68000 der insgesamt 141000 Beschäftigten des Autobauers in Kurzarbeit. Doch nun soll auch der Rest der Belegschaft kürzer arbeiten: Nach vorläufigem Verhandlungsstand soll die Arbeitszeit um bis zu 8,75 Prozen...

Artikel-Länge: 4121 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe