Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
27.04.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 9

RWE für Essent zu schmuddelig

Übernahme des niederländischen Stromanbieters vorerst gescheitert

Gerrit Hoekman
Der Essener Energiekonzern RWE ist vorerst mit dem Versuch gescheitert, den niederländischen Konkurrenten Essent zu übernehmen. Am Freitag abend stimmte das Parlament der Provinz Noord-Brabant gegen den 9,3-Milliarden-Euro-Deal, wie die Nachrichtenagentur AP berichtete. Brabant ist mit knapp über einem Drittel der größte Aktionär bei Essent. Das Unternehmen aus Arnhem gehört sechs Provinzen und rund 300 Gemeinden, die sich mehrheitlich für das Geschäft ausgesprochen haben. Weil RWE aber mindestens 80 Prozent der Anteile ...

Artikel-Länge: 1669 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €