Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
25.04.2009 / Feuilleton / Seite 13

Keine Folklore

Karl, mei Troppe: In Frankfurt/Main leidet die Apfelweinwirtschaft und Theaterbühne Stalburg am Lärmschutz

Conny Lösch
Als Programmheftverteiler nennt er sich Kurt. Der Schriftsteller und Journalist Jamal Tuschick geht in Frankfurt am Main erstaunliche Wege. Für ein Theater im Nordend von Mainhattan verteilt er auf Wochenmärkten ein Periodikum, das den Spielverlauf des Hauses anzeigt. Kurt bewirbt das glänzende Blatt mit Sprüchen, so wie »Petra Roth als Mama Hesselbach im Stalburg Theater«. Da kommt viel Hessisches zusammen: nämlich die Frankfurter Oberbürgermeisterin mit dem TV-Handkäs-Evergreen »Familie Hesselbach« und der Traditionsgaststätte Stalburg, in deren vormaligem Versammlungssaal »vor einem gefühlten Jahrhundert«, so Kurt, ein Theaterbetrieb in Gang kam.

Diese lokale Kulturleistung »mit nationaler Ausstrahlung« verbindet sich in erster Linie mit einem Mann. Er heißt Michael Herl, stammt aus der Pfalz und erscheint der Welt hessenweit als »der Michi«. Inzwischen ist er embedded in einem vierköpfigen Leitungsteam, der Theaterbetrieb hat mittlerweile die Gestalt...

Artikel-Länge: 3951 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €