Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.04.2009 / Inland / Seite 2

»Der Ausschuß wird weitere Fehler vermeiden«

Noch vor der Sommerpause will der Bundestag die Vorgänge um die Hypo Real Estate aufklären. Ein Gespräch mit Axel Troost

Peter Wolter
Axel Troost ist finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Bundestag

Die Linksfraktion hat am Dienstag beschlossen, Sie als ihren Vertreter in den Untersuchungsausschuß zur Aufklärung der Vorgänge um die Pleitebank Hypo Real Estate, HRE, zu schicken. In wenigen Wochen beginnt die Sommerpause des Bundestages, danach steht die Neuwahl an –was kann der Ausschuß bis dahin überhaupt noch aufklären?

Wir haben versucht, bei der Formulierung des Auftrages darauf Rücksicht zu nehmen. Ich glaube, daß man in den sechs, sieben Sitzungen, die noch möglich sind, den Untersuchungsauftrag durchaus erfüllen kann. Der Ausschuß ist auf jeden Fall mehr als nur ein Wahlkampfknüppel – er wird möglicherweise in der nächsten Legislaturperiode mit erweiterter Fragestellung fortgesetzt. Das heißt, dann ginge es nicht mehr nur um die HRE, sondern generell darum, wie es zu diesem Desaster auf den Finanzmärkten kommen konnte. Dazu gehört auch die Frage, welche R...

Artikel-Länge: 4334 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €