08.04.2009 / Titel / Seite 1

In 70 Städten gegen Krieg

Reimar Paul
Wenige Tage nach den Demonstrationen gegen den NATO-Gipfel in Baden-Baden und Strasbourg geht die Friedensbewegung erneut auf die Straße. Am Osterwochenende sind in mehr als 70 Orten Demonstrationen, Kundgebungen, Mahnwachen und andere Aktionen geplant. Veranstalter der Ostermärsche sind in der Regel lokale Friedensgruppen und -bündnisse.

Hauptangriffsziel der Proteste ist die NATO, wie der Bundesausschuß Friedensratschlag am Dienstag in Kassel mitteilte. Weitere Themen der diesjährigen Ostermärsche sind der Nahostkonflikt, die atomare Abrüstung und der Krieg in Afghanistan. Der größte Marsch an den Ostertagen werde wohl die Demonstration im brandenburgischen Fretzdorf bei Wittstock am Samstag, hieß es. Dort gehen jährlich weit über zehntausend Menschen gegen die geplante Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide als Bombenabwurfplatz der Bundeswehr (»Bombodrom«) auf die Straße.

Etliche Aufrufe stellen die Existenzberechtigung des Nordatlantikpaktes in Frage. »...



Artikel-Länge: 3391 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe