31.03.2009 / Inland / Seite 4

Bildungsstreik geplant

Aus Protest gegen die Bildungsmisere wollen Studierende und Schüler erstmals gemeinsam und bundesweit in den Ausstand treten

Ralf Wurzbacher
An Deutschlands Schulen und Hochschulen laufen die Vorbereitungen zum ersten bundesweiten Bildungsstreik. Vom 15. bis 19. Juni wollen Schüler und Studierende eine Woche lang mit »scharfen Protesten auf die Mißstände und katastrophalen Veränderungen im Bildungssystem« aufmerksam machen. Wie Vertreter der »Projektgruppe Bildungsstreik 2009« am Montag vor Pressevertretern in Berlin erklärten, soll die Aktionswoche am 17. Juni in einer Vielzahl dezentraler Demonstrationen in voraussichtlich weit über 40 Städten im gesamten Bundesgebiet gipfeln.

Entstanden war die Idee zu einem Bildungsausstand im Oktober vergangenen Jahres. Seitdem haben Aktivisten Dutzender lokaler Aktionsbündnisse bereits viermal zu bundesweiten Vernetzungstreffen zusammengefunden, zuletzt am zurückliegenden Wochenende in Berlin. Mehr als 150 Beteiligte erstellten dabei ein Forderungspapier mit inhaltlichen Positionen und trieben die Planungen weiter voran. Zum Beginn des Sommersemesters n...

Artikel-Länge: 3836 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe