26.03.2009 / Ansichten / Seite 8

Wohin mit der Wut?

Proteste gegen Krisenverursacher

Klaus Fischer
Nahe dem schottischen Edinburgh haben Unbekannte am Mittwoch ein Haus verwüstet. Nach Angaben der Polizei ging eine Menge Glas zu Bruch, sowohl am Gebäude als auch an einer davor geparkten Mercedes-Luxuslimousine. Zu Bruch ging wohl auch die Hoffnung in Regierungsgebäuden und Privatpalästen, daß die gegenwärtige Krise »ordnungsgemäß« über die Runde gebracht werden kann. Denn Besitzer des Anwesens ist Fred Goodwin, ein früherer Topmanager. Der Mann galt jahrelang als große Nummer im britischen Finanzcasino, war Chef der explosionsartig wachsenden Royal Bank of Scotland (RBS) und wurde vom Staatsoberhaupt für seine überragenden Verdienste um das Empire zum Ritter geschlagen. Jetzt setzt es für Sir Fred Hiebe.

Die Royal Bank ist gefallen, dümpelt nun als faktisch staatseigene Bank auf vermeintlichem Konsolidierungskurs. 26 Milliarden Miese wies die RBS für 2008 aus, Goodwin mußte in Rente. Diese beläuft sich auf umgerechnet 750000 Euro im Jahr. Möglicherwei...

Artikel-Länge: 3125 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe