Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 10. Dezember 2019, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
24.03.2009 / Ausland / Seite 6

28 Tage in Haft ohne Anklage

Nach den Anschlägen in Nordirland: Zurück zur Internierung?

Jürgen Schneider
Ein 17jähriger sowie ein 35 Jahre alter Mann befinden sich in Nordirland seit dem 10. März in Haft. Sie wurden nach der Erschießung eines Polizisten in Craigavon festgenommen. Zu dem Attentat hatte sich die Continuity IRA bekannt. Nach den jüngsten Anschlägen in Nordirland sind bisher insgesamt elf Personen festgenommen worden.

Laut dem »Terrorism Act 2006«, einem britischen Gesetz, das im Rahmen des »globalen Krieges gegen den Terrorismus« verabschiedet wurde, können Festgenommene 28 Tage in Haft gehalten werden, ohne daß Anklage erhoben werden muß. Während der 1970er Jahre hatte die Internierungspolitik der britischen Regierung der Irisch-Republikanischen Armee (IRA) massenhaften Zulauf beschert und zu einer Intensivierung des Widerstandes in Nordirland geführt. Zwischen August 1971 und Dezember 1975 waren knapp 2000 Menschen interniert worden, die meisten von ihnen im berüchtigten Lager Long Kesh, ohne daß ihnen der Prozeß gemacht worden wäre. Einige ...

Artikel-Länge: 3486 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €