17.03.2009 / Feuilleton / Seite 13

Am Ölregal

»Garage« ist ein ­großer Film aus einer kleinen Welt

Tom Dorow
Pat Shortt ist einer der berühmtesten TV-Komiker Irlands und für seine brachiale Körperkomik ebenso berüchtigt wie für seine unaufhaltsamen Sprachkaskaden. Die irische Tragikomödie »Garage« spielt mit der Erwartung, daß Shortt gute Laune und robuste Komik liefert, und erzählt dabei eine parabelhafte Geschichte. Shortts präzises körperliches Spiel zeigt, welche tragische Kraft die Darstellung eines großen Clowns haben kann.
Josie (Pat Shortt) ist Tankwart und gnädig akzeptierter Dorftrottel. Der Weg zur Arbeit, der Einkauf im Laden der Dorfschönen Carmel (Ann-Marie Duff), das Bier vorm Fernseher und im Pub sind die Fixpunkte seines Lebens. Vor allem aber lebt er für die heruntergekommene Tankstelle, an der er arbeitet. Für seinen Chef ist die »Garage« nicht mehr als ein Abschreibungsobjekt, für Josie aber ist der Job eine verantwortungsvolle und wichtige Position, sein Lebensinhalt. Für Josie bedeutet die ...

Artikel-Länge: 2846 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe