12.03.2009 / Thema / Seite 10

»Dr. Schiwago« und die CIA

Die Unterlagen zur Verleihung des Literaturnobelpreises an den sowjetischen Schriftsteller Boris Pasternak sind neuerdings zugänglich. Der US-amerikanische Geheimdienst besaß großen Einfluß auf die Entscheidung der Schwedischen Akademie im Jahr 1958

Willi Gerns
Nach dem Statut der Schwedischen Akademie dürfen Archive mit Dokumenten über die Verleihung des Literaturnobelpreises erst nach Ablauf von 50 Jahren geöffnet werden. Anfang Januar 2009 ist dieser Zeitraum hinsichtlich der Nobelpreise für 1958 abgelaufen. Der Nobelpreis für Literatur wurde damals dem sowjetischen Schriftsteller Boris Pasternak für seinen Roman »Doktor Schiwago« zuerkannt.

Der Roman handelt in der Zeit der Revolution und des Bürgerkrieges und dies in einer Weise, die – nach Ansicht des Schriftstellers Anatoli Koroljow, Mitglied des russischen PEN-Clubs, in RIA Nowosti vom 19. Januar 2009 – ihrem »ganzen Geist nach der laufenden sowjetischen Literatur zuwiderlief«. Angesichts dessen war es fraglich, ob das Werk in der Sowjetunion publiziert werden konnte. Pasternak ließ das Manuskript darum auch in den Westen schaffen. Nachdem dies bekannt geworden war, wurde die Veröffentlichung in der Sowjetunion verboten und der Autor aus dem...

Artikel-Länge: 18553 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe