Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
05.03.2009 / Feuilleton / Seite 12

»Mich hat der Haß aufrechtgehalten«

Zum Tod der Tupamara Yessie Macchi

Die bekannte uruguayische Guerillera Yessie Macchi ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb sie am 3. Februar im Alter von 62 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie der Berliner Verlag Assoziation A mitteilte.

Macchi wurde 1946 in Montevideo als Tochter eines Offiziers geboren. Bereits mit vierzehn Jahren zog sie von zu Hause aus und begann ein sehr unabhängiges Leben, Ende der 60er Jahre wurde sie Mitglied der Stadtguerilla Movimiento de Liberación Nacional – Tupamaros (MLN-T). Die Tupamaros waren die Vorbilder nicht nur der militanten Gruppen in Westdeutschland und Westberlin. Tagsüber arbeitete Macchi als Sekretärin, nachts war sie als Guerillera aktiv. Aber nicht lange, sie wurde bald verhaftet. Am internationalen Frauentag, dem 8. März 1970 gelang ihr mit zwölf weiteren Tupamaras die Flucht aus dem Gefängnis. Sie schloß sich nun einer Guerillakolonne im Landesinnern an. Nach einem Strategiewechsel zielten die Tupamaros jetzt auf e...

Artikel-Länge: 3055 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €