17.02.2009 / Feuilleton / Seite 13

Bibbern für die Galerie

Wie CNN im russisch-ukrainischen Gasstreit Stimmung machte

Ralf Wurzbacher
Das war wieder ein Zirkus. Anfang 2009 tobte der »Gasstreit« zwischen Rußland und der Ukraine – seit 2005 wiederholt sich dieser Konflikt jeden Winter. Und wie in den Vorjahren interessierte die Me­dien vor allem die Frage, wer der Gute und wer der Böse ist. Vergleichsweise neutral und ausgewogen geriet diesmal in Deutschland die Berichterstattung: Irgendwie verdienten beide Seiten den schwarzen Peter. Apodiktisch dagegen die Botschaft der Newsmaker in den USA: Der Russe ist der Halunke, aus niederen Beweggründen dreht er Europa den Gashahn ab.

Wie zum Beweis schickte das führende US-Network CNN am 9. Januar eine herzzerreißende Reportage aus dem nordbulgarischen Pleven um die Welt.. Darin bibberten »ärmste Kinder« von Eiseskälte geplagt in verkommenen Plattenbauten, schleppten säckeweise Brennholz durchs Treppenhaus und wärmten ihre Hände über einem Elektroherd. Dazu die Stimme des Reporters aus dem Off: »EU-Bürger, mitten an der Frontlinie im rus...

Artikel-Länge: 3977 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe