09.02.2009 / Titel / Seite 1

Neue Töne, gleicher Krieg

Knut Mellenthin
Im Zeichen des »neuen Tones« aus Washington stand die 45. Münchner Sicherheitskonferenz vom 6. bis 8. Februar. Der »neue Ton«, der nach dem Einzug von Barack Obama ins Weiße Haus die Beziehungen der Vereinigten Staaten von Amerika zur Welt bestimmen soll, bedeutet nach den Worten von US-Vizepräsident Joseph Biden, »einander zuzuhören und voneinander zu lernen«. Die USA wollen sich künftig mehr mit ihren Bündnispartnern beraten, dafür aber auch mehr von ihnen verlangen, sagte Biden am Sonnabend in München. Der Obama-Vize überließ es NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer, deutlicher zu werden: Die neue US-Regierung habe mit der Ankündigung der Schließung von Guantánamo und mit ihrer »Schwerpunktsetzung« im Kampf gegen den Klimawandel schon eine Menge getan. »Europa sollte ebenfalls zuhören. Wenn die Vereinigten Staaten sich ernsthafte Partner wünschen, dann wollen sie nicht nur Ratschläge, sondern sie erwarten und verdienen auch, daß man die schwere La...

Artikel-Länge: 3590 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe