02.02.2009 / Ansichten / Seite 8

Kein Befreiungsschlag

Tarifabschluß bei der Bahn

Daniel Behruzi
Für die Gewerkschaft Transnet sollte sie zum großen Befreiungsschlag werden, die diesjährige Tarifrunde für die insgesamt rund 150000 Beschäftigten der Deutschen Bahn AG. Im vergangenen Jahr hatte die Organisation fast fünf Prozent ihrer Mitglieder verloren – so viele wie keine andere DGB-Gewerkschaft. Die privatisierungsfreundliche Politik der als unternehmensnahe Betriebsgewerkschaft agierenden Transnet hatte ihr einen dramatischen Glaubwürdigkeitsverlust sowie die Isolierung innerhalb des DGB beschert. Zugleich zeigte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit wochenlangen Streikaktionen und einer durchgesetzten Lohnsteigerung von durchschnittlich rund elf Prozent, daß Gewerkschaften auch bei der Bahn erfolgreich sein können, wenn sie sich als Gegenmacht und nicht allein als Co-Manager verstehen. Der Wechsel des langjährigen Transnet-Chefs Norbert Hansen an die Spitze der Personalabteil...

Artikel-Länge: 2828 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe