02.02.2009 / Ansichten / Seite 8

Kein Befreiungsschlag

Tarifabschluß bei der Bahn

Daniel Behruzi
Für die Gewerkschaft Transnet sollte sie zum großen Befreiungsschlag werden, die diesjährige Tarifrunde für die insgesamt rund 150000 Beschäftigten der Deutschen Bahn AG. Im vergangenen Jahr hatte die Organisation fast fünf Prozent ihrer Mitglieder verloren – so viele wie keine andere DGB-Gewerkschaft. Die privatisierungsfreundliche Politik der als unternehmensnahe Betriebsgewerkschaft agierenden Transnet hatte ihr einen dramatischen Glaubwürdigkeitsverlust sowie die Isolierung innerhalb des DGB beschert. Zugleich zeigte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit wochenlangen Streikaktionen und einer durchgesetzten Lohnsteigerung von durchschnittlich rund elf Prozent, daß Gewerkschaften auch bei der Bahn erfolgreich sein können, wenn sie sich als Gegenmacht und nicht allein als Co-Manager verstehen. Der Wechsel des langjährigen Transnet-Chefs Norbert Hansen an die Spitze der Personalabteil...

Artikel-Länge: 2828 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe