Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
16.01.2009 / Ausland / Seite 7

Wechsel-Chance

El Salvador vor Parlaments- und Kommunalwahlen. Rechte versucht, mit Gewalt ihren Machtverlust zu verhindern

Johannes Schulten
Am Sonntag werden in El Salvador das Parlament und die Bürgermeister gewählt. Dieser Urnengang gilt als wichtigster Stimmungstest für die Präsidentenwahlen am 15. März. Bislang wird die FMLN als klarer Favorit bei beiden Abstimmungen gehandelt. Nach 20 Jahren autoritärer Regierung der ultrarechten Nationalen Republikanischen Allianz (ARENA) besteht somit die Chance auf einen politischen Wechsel. Selbst nach der Beendigung des zwölfjährigen blutigen Bürgerkriegs durch das Friedensabkommen von 1992 zwischen der Regierung und der Guerilla war die ARENA in der Regierung geblieben – demokratischer sind die Verhältnisse seither nicht geworden.

Auch mit den kommenden Wahlen scheint die ARENA die Macht nicht so einfach abgeben zu wollen. Wie in den vergangenen Wahlkämpfen gehören Diffamierung und Gewalt zum Standardrepertoire der Rechten. Seit Monaten wird in einer großen Medienkampagne ein Sieg der FMLN mit dem Beginn einer »kommunistischen Diktatur« und der »Abs...

Artikel-Länge: 3598 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €