Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
14.01.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Unruhe am Zuckerhut

Mit dem »Musterschüler« Brasilien gerät jetzt das Zugpferd der lateinamerikanischen Wirtschaft in die Krise

Andreas Knobloch
Am vergangenen Dienstag veröffentlichte das staatliche Brasilianische Institut für Geographie und Statistik (IBGE) beunruhigende Zahlen. Die brasilianische Industrieproduktion fiel im Monat November auf ihren tiefsten Stand seit sieben Jahren, und die Aussichten für 2009 sind alles andere als rosig. So rechnen Analysten allgemein mit einem Exportrückgang.

Die weltweite Finanzkrise hat die größte Wirtschaftsmacht Lateinamerikas mit voller Wucht getroffen. Im November ging die Industrieproduktion Brasiliens um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück – der größte Absturz seit Dezember 2001.

Vor allem die Krise der Automobilindustrie, die einen Absatzeinbruch von 22,6 Prozent zu verzeichnen hat, drückt auf die Bilanz. So haben die brasilianischen Automobilhersteller im Oktober angefangen, ihre Produktion zurückzufahren. Darüber hinaus wurden – ähnlich wie in Deutschland – Arbeiter entlassen und den Belegschaften kollektive Ferien verordnet.

Doch der Abw...





Artikel-Länge: 4877 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €