10.01.2009 / Inland / Seite 2

Staat verzichtet auf Einfluß

Regierung verteidigt Einstieg bei Commerzbank: Reprivatisierung geplant

Die große Koalition hat den Einstieg des Bundes bei der Commerzbank verteidigt. Vizeregierungssprecher Thomas Steg wies am Freitag in Berlin auf die »systemische Bedeutung« des zweitgrößten deutschen Finanzinstituts hin.

SPD-Chef Franz Müntefering verteidigte die neue Minderheitsbeteiligung des Bundes mit originellen Argumenten: »Das, was jetzt bei der Commerzbank passiert, ist ja keine Teilverstaatlichung«, sagte er am Donnerstag abend im ZDF. »Der Staat tritt auf Zeit ein, aber er wird sich auch in einem baldigen und vernünftigen Augenblick wieder lösen.« Die Bundesregierung werde »jedenfalls auf die Geschäfte keinen Einfluß nehmen«. Dies versicherte am Freitag ...

Artikel-Länge: 2104 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe