10.01.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 13

Indien rüstet auf

Großauftrag für US-Flugzeugbauer Boeing ist der Startschuß für das größte Waffenimportprogramm der Staatsgeschichte

Dago Langhans
Im Rahmen der neuen »strategischen Partnerschaft« zwischen den USA und Indien wittern US-Rüstungsproduzenten Morgenluft. Die Zustimmung der US-Regierung vorausgesetzt, ist jetzt das bisher größte Waffengeschäft zwischen den beiden Staaten auf den Weg gebracht worden. Mit der am Montag vereinbarten Lieferung von acht Seefernaufklärungsflugzeugen des Typs P-8 Poseidon im Wert von 2,1 Milliarden US-Dollar stechen die Rüstungsmanager aus der Boeing-Konzernzentrale in Chicago den Erzrivalen EADS aus. Die europäischen Manager hatten vergeblich eine Militärversion des Airbus A319 angeboten, die ebenfalls Aufgaben der Marineaufklärung und vor allem der U-Boot-Jagd übernehmen sollte.

Die Boeing-Flugzeuge sollen schrittweise die Flotte der veralteten Turbopropflugzeuge TU-142 aus russischer Produktion ersetzen. Der Liefervertrag mit Indien beinhaltet dementsprechend eine Option zur Nachbestellung weiterer acht U-Boot-Jäger, die eine militärische Variante des zivile...

Artikel-Länge: 4994 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe