Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 18. November 2019, Nr. 268
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
10.01.2009 / Feuilleton / Seite 18

Vorschlag

»Ich will nicht wissen, wer ich bin« – Heiner Müller

Will es sonst jemand noch wissen? Heiner Müller ist doch eigentlich extrem démodé – das Schicksal eines Modeautors eben. Der Film von Christoph Rüter – der sich schon engagiert mit Jörg Fauser beschäftigte – untersucht dann auch, ob Heiner Müllers Texte, wie er selbst sagte, tatsächlich eine »Flaschenpost für die Zukunft« seien. »Flasche leer« (Trapattoni) könnte eine Antwort sein.

Sa., 20.15, 3sat

Anatomie Titus Fall of Rome

Ein Shakespearekommentar. Von Heiner Müller

Aber dann doch wieder retour: Müllers Sprache ist schon was, etwas, herrgottja, Großes. Der holländische Theatermacher Johan Simons Müllers nimmt diesen Text und bezieht ihn auf die Gegenwart. Simons läßt seine Schauspieler wie beiläufig aus Zuschauerreihen sprechen, die spiegelbildlich auf der Bühne aufgestellt sind. Aber kein Blut fließ...


Artikel-Länge: 2692 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €