07.01.2009 / Ausland / Seite 6

Abgeschnitten von der Außenwelt

Israel und Ägypten blockieren humanitäre Hilfen für den Gazastreifen

Karin Leukefeld
Endlose Schlangen von Hilfsgütern aus aller Welt warten seit Beginn des Krieges gegen Gaza an den Grenzübergängen. Nicht nur Israel, auch Ägypten behindert die Hilfstransporte. Am Grenzübergang Rafah wird seit Tagen ein Team türkischer »Ärzte für die Welt« von ägyptischen Behördern festgehalten, die ihren überlasteten Kollegen in den palästinensischen Krankenhäusern zu Hilfe kommen wollen.

John Holmes, UN-Koordinator für Humanitäre Hilfe, stößt beim Versuch, die Lage in Gaza mit diplomatischem Wortschatz zu beschreiben, allmählich auf Schwierigkeiten. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag sprach er nun von einer »sich verschlimmernden und zunehmend alarmierenden humanitären Krise«. Er wisse nicht, wie er die dramatische Situation sonst bezeichnen solle. Damit widersprach Holmes der israelischen Außenministerin Zipi Livni, die immer wieder behauptet, es gäbe keine humanitäre Krise in Gaza.

Schon vor Beginn der Luftangriffe und Bodenoffensive sei der ...



Artikel-Länge: 2980 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe