03.01.2009 / Inland / Seite 4

Kampf um Freiräume in Münster

Linkes Ladenlokal und Wohnprojekt von Abriß bedroht

Michael Schulze von Glaßer
Die Silvesterparty im autonomen Ladenlokal »Versetzt« im westfälischen Münster mußte ausfallen. Die städtische Wohn- und Stadtbau GmbH hatte den Mietern in der Grevener Straße 53 kurz vor Beginn des Festes die Schlüssel abgenommen. Damit wollte die Wohnungsbaugesellschaft offenbar die Besetzung des linken Zentrums, das vom Abriß bedroht ist, verhindern. Politik und Verwaltung der Stadt Münster hatten noch Tage zuvor durchklingen lassen, daß die Hausnummern 31 bis 59 der Grevener Straße erst Mitte 2009 abgerissen werden sollen. Doch nun scheint das Aus für das »Versetzt« wieder akut.



Der Konflikt um die Häuserzeile mit günstigem Wohnraum schwelt seit Jahren und hatte bereit...



Artikel-Länge: 2133 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe