Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
17.12.2008 / Antifa / Seite 15

»Ich plädiere für ein NPD-Verbot«

Viele Polizisten wollen nicht mehr Aufmärsche der Rechten schützen. Gespräch mit Harald Schneider

Claudia Wangerin
Harald Schneider ist Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bayern

Mit der Messerattacke auf den Passauer Polizeipräsidenten Alois Mannichl am Samstag hat niemand gerechnet, aber Ihr Kollege war schon mehrfach von Neonazis bedroht und im Internet beleidigt worden. Hat er von seinen Vorgesetzten aus Ihrer Sicht angemessene Unterstützung erhalten?

Ich habe den Kollegen Mannichl unmittelbar vor dem Attentat gesprochen; und einen Tag später noch einmal. Er hat mich gebeten, klarzustellen, daß er von seinem Dienstherren jede Unterstützung bekommen hat, die er haben wollte. Er hat allerdings keinen Antrag auf Rechtsschutz gestellt, sondern von sich aus einen Anwalt bemüht, um Inhalte von NPD-Seiten entfernen zu lassen, die ihn persönlich verunglimpft haben.

Wie sicher hätte er denn die Anwaltskosten erstattet bekommen, wenn er dies beantragt hätte?

Dann hätte er die Unterstützung bekommen. Aber er hat nicht daran gedacht, sie zu beantragen....

Artikel-Länge: 3155 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €