08.12.2008 / Titel / Seite 1

DGB: Reiche sollen zahlen

Jörn Boewe
Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer hat eine Vermögensabgabe zur Finanzierung von Maßnahmen zur Konjunkturstützung ins Gespräch gebracht. »Man kann sowohl eine Vermögensabgabe erheben, die würde relativ viel Geld bringen, man kann aber auch eine Vermögensanleihe zwangsweise machen«, sagte Sommer am Sonntag im Deutschlandfunk. Beides sei nach dem Grundgesetz »durchaus möglich«, betonte der DGB-Chef. Zur Gegenfinanzierung der Konjunkturprogramme dürften nicht weiter »die kleinen Leute geschröpft« werden. Sommer sprach sich für eine Anhebung des Spitzensteuersatzes und die Wiedereinführung der Vermögenssteuer aus.

Grundsätzlich forderte der DGB-Chef ein zweites Konjunkturpaket, in dem auch Kosumgutscheine für Familien mit weniger als 35000 Euro Bruttoeinkommen vorgesehen seien. Dies würde auch jenen Haushalten zugutekommen, die aufgrund niedriger Einkünfte keine Steuern zahlten und von einer Entlastung bei diesen Angaben nichts hätten.

Einer Vorabmeldung des Sp...



Artikel-Länge: 3466 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe