20.11.2008 / Inland / Seite 4

Petition für politischen Streik eingereicht

Viel Zustimmung für Initiative von Gewerkschafter. Unterschriftensammlung läuft bis kommenden Mittwoch

Hans-Gerd Öfinger
Mit einem derart starken Echo hatte der Wiesbadener Gewerkschafter Veit Wilhelmy nicht gerechnet, als er vor wenigen Wochen beim Deutschen Bundestag eine Petition für das Recht auf politischen Streik einreichte. Die Petition ist seit dem 14. Oktober im vollen Wortlaut auf der Website des Parlaments veröffentlicht und findet Tag für Tag mehr Unterstützer. Bis Mittwoch mittag hatten bereits knapp 1400 Personen unterschrieben. Die Zeichnungsfrist läuft am kommenden Mittwoch, dem 26. November, aus. Damit sticht Wilhelmys Begehren fast alle anderen 82 eingereichten und im Internet veröffentlichten Petitionen aus. Mehr Unterzeichner hat bisher nur das aus der Bankenkrise heraus geborene Begehren gefunden, »daß die deutschen Kunden der isländischen Bank Kaupthing Edge von der Bundesregierung offiziell unterstützt werden«.

Wilhelmy, hauptberuflich Gewerkschaftssekretär bei der Gewerkschaft IG BAU, hatte im Frühjahr eine Textsammlung zum politischen Streik in Buchf...

Artikel-Länge: 3548 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe