Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
17.11.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

»Die Amerikaner sind gescheitert«

Mit Barack Obama könnten die USA ihre Position im Nahen Osten verbessern. Einen Angriff auf Iran hält die libanesische Hisbollah für unwahrscheinlich. Ein Gespräch mit Nawaf Al-Moussawi

Karin Leukefeld
Nawaf Al-Moussawi ist stellvertretender Generalsekretär und Mitglied des Polit­büros der Hisbollah im Libanon. Al-Moussawi ist Doktor der Philosophie und Sprecher der Hisbollah für internationale Beziehungen.

Herr Al-Moussawi, bedeutet die Wahl von Barack Obama zum 44. US-Präsidenten, daß die Vereinigten Staaten im Nahen Osten ihre Politik ändern werden?

Die US-Politik im Nahen Osten wird sich nicht ändern, nur weil es eine neue Administration gibt, sondern weil die aggressive Politik von Präsident George W. Bush im Irak und im Libanon gescheitert und ohne Ergebnisse geblieben ist.

Bürochef von Barack Obama soll Rehm Emanuel werden, den die israelische Presse als »ihren Mann im Weißen Haus« bezeichnet hat.

Es ist bekannt, daß die zionistische Lobby in den USA sehr stark ist. Diese Personalie hat mich nicht überrascht.

Politische Analysten halten die Phase zwischen der Wahl des US-Präsidenten und seinem Amtsantritt am 20. Januar 2009 für sehr ge...


Artikel-Länge: 8730 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €