Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
14.11.2008 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Medizinische Forschung nur für Reiche

Oxfam fordert konkrete Maßnahmen im Kampf gegen Krankheiten in armen Ländern

Die EU beschäftigte sich auf einer Konferenz am Donnerstag in Brüssel mit der Bekämpfung armutsbedingter Krankheiten. Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat aus diesem Anlaß darauf verwiesen, daß der Hauptteil heutiger medizinischer Forschung den Reichen nutzt. »Wir brauchen einen unabhängigen Fonds, damit mehr Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika gegen Krankheiten entwickelt werden, die hauptsächlich in armen Ländern vorkommen«, forderte deshalb Corinna Heineke, Ko-Autorin des Oxfam-Berichts »Ending the R&D Crisis in Public Health«, der am selben Tag veröffentlicht wurde. Die Bedürfnisse kranker Menschen in den armen Ländern würden von Regierungen der reichen Länder, der öffentlichen Forschung und der Phar...

Artikel-Länge: 2261 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €