Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.11.2008 / Inland / Seite 8

»Mein Engagement wird amtlich behindert«

Einem Verein in Frankfurt/Main soll die Gemeinnützigkeit entzogen werden. Grund: Er unterstützt Hartz-IV-Empfänger. Ein Gespräch mit Wiltrud Pohl

Gitta Düperthal
Wiltrud Pohl ist Vorsitzende des Vereins »Höchster Leuchtfeuer« in Frankfurt/Main und organisiert gemeinsame Mahlzeiten und Feiern für Hartz IV-Empfänger und andere Bedürftige

Seit Jahren veranstaltet Ihr Verein Bootsfahrten auf dem Main, Weihnachtsfeiern und Sonntagsessen für Hartz-IV-Empfänger und andere Bedürftige. Jetzt droht das Finanzamt dem Verein die Gemeinnützigkeit zu entziehen, weil er Hartz-IV-Empfänger als Bedürftige einlädt. Wie begründen die das?

Die Bootsfahrten der Hartz-IV-Empfänger, die nicht unter die Jugend- und Altenhilfe fallen, seien »problematisch«, behauptet das Finanzamt Frankfurt/Main. Wortlaut: »Die Unterstützung wirtschaftlicher Hilfsbedürftiger zielt vielmehr auf die menschlichen Grundbedürfnisse ab: Ernährung, Kleider, Körperpflege und Hausrat«. Geselligkeit, Freizeitkultur und unbeschwerte Stunden sind aus amtlicher Sicht für diese Personengruppe also nicht vorgesehen.

Ursprünglich sollte dem Verein schon für 2007 die Ge...


Artikel-Länge: 4176 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €