Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
25.10.2008 / Inland / Seite 5

Dortmunder SPD mogelt sich durch

Rat der Stadt beschließt weichgespülte Variante eines Antrags der Linken zur Situation der Verwaltungsbeschäftigten

Wera Richter
Mit den Stimmen von SPD, Grünen und CDU hat der Rat der Stadt Dortmund am Donnerstag nachmittag ein Papier zur Verbesserung der »Personalzufriedenheit in der Stadtverwaltung« beschlossen. Die Fraktion »Die Linken im Rat« enthielt sich. Dabei hatte sie die Sondersitzung, an der rund 100 Beschäftigten aus der Verwaltung auf der Besucherempore teilnahmen, selbst beantragt. Vorausgegangen waren eine Reihe von Skandalen in der SPD-geführten Kommune, darunter das Führen von Geheimdossiers über Angestellte im Gesundheitsamt und die Kündigung von Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Vertuschung der sogenannten Bargeldaffäre, bei der 1,1 Millionen Euro aus der Stadtkasse schlicht verschwunden waren. Nur der Verbleib etwa eines Drittels davon konnte bisher aufgeklärt wer...

Artikel-Länge: 2405 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €