21.10.2008 / Ansichten / Seite 8

Wem gehört’s?

Kontrollierter Bankensektor

Jörn Boewe
Wer sich nicht unbeliebt machen will bei breiteren Kreisen der Bevölkerung, prügelt in diesen Tagen, zumindest verbal, auf den »Kasinokapitalismus«, das »russische Roulette« und die »Zocker« an den internationalen Börsen ein. »Der Finanzmarktkapitalismus und seine neoliberale Ideologie sind gescheitert«, erklärt der Parteivorstand der Linken. »Die Zeit ist reif für einen Systemwechsel«, fordert ATTAC. »Es ist Zeit für eine Wende« und: »Die Chance ist jetzt da, den Finanzmarktkapitalismus zu Grabe zu tragen.«

Die Chance ist da, es ist aber auch nicht gerade unwahrscheinlich, daß sie vergeigt wird. Linkspartei und ATTAC fordern die demokratische und öffentliche Kontrolle über den Bankensektor – eine ebenso richtige wie plausible Forderung. Wie diese »Kontrolle« durchgesetzt werden soll, bleibt allerdings schleierhaft. Daß der Vorstand der Linkspartei am Wochenende beschlossen hat, derzeit nicht die Verstaatlichun...

Artikel-Länge: 2860 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe