Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
13.10.2008 / Thema / Seite 10

Dunkle Geschäfte

Liechtenstein, Steueroase und Organisator schwarzer Löcher im globalen Finanzsystem. Teil I: Der Aufschwung begann mit Hitlerdeutschland

Werner Rügemer
Staatsoberhaupt Fürst Hans-Adam II. von Liechtenstein machte in der Süddeutsche Zeitung vom 16. August 2008 mit Bezug auf bundesdeutsche Forderungen, die Möglichkeiten zur Steuerhinterziehung endlich einzuschränken, deutlich: »Ich möchte daran erinnern, daß man schon vor dem Zweiten Weltkrieg von deutscher Seite Druck ausgeübt hat, weil wir Steuerflüchtlinge und andere Flüchtlinge aufgenommen haben.« In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 12. September fügte er hinzu: »Wir werden auch noch ein viertes Reich überleben.« Mit dieser Selbstdarstellung des Kleinstaats Liechtenstein als moralisch sauberes Opfer des »Dritten Reiches« zeigt der Staatschef mindestens zweierlei: Er verschleiert die Tatsache, daß Liechtenstein ein begeisterter Kollaborateur der Nazis war und seinen Vertretern bis heute jede noch so schmierige Demagogie recht ist, um die organisierte Beihilfe zu verdecken und kriminelle Aktivitäten zu rechtfertigen.

Schaffung einer Finanzoase

...

Artikel-Länge: 20831 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €